Schreiben

Schreiben und Erinnern


In seinem Buch "Ertrinken. Eine Kindheit im Dritten Reich" erzählt der Soziologe und Schriftsteller Gerhard Durlacher von seiner Kindheit im nationalsozialistischen Baden-Baden, von zunehmender Ausgrenzung seiner jüdischen Familie, von Diskriminierung und Heimatverlust.
Das Buch wird im Jahr 2018 Ausgangspunkt  sein für eine Spurensuche in Baden-Baden nach weiteren Geschichten, Lebenswegen und Schicksalen, nach Schauplätzen und Hintergründen. Unterschiedliche Kooperationspartner tragen aus ihrer Perspektive einen Mosaikstein zum Gesamtprojekt bei: in Form von Vorträgen und Diskussionsrunden, Lesungen und Theaterinszenierungen, Stadtspaziergängen, Schulprojekten und Filmvorführungen etc.
Der Arbeitskreis Stolpersteine ist mit einer Schreibwerkstatt dabei. Während Gerhard Durlacher 1937 aus Baden-Baden fliehen musste, ist Baden-Baden heute zur neuen Heimat für Geflüchtete aus den Krisenregionen in aller Welt geworden. Aber auch früher kamen Menschen hierher, weil sie ihre Heimatländer verlassen mussten. Viele flohen während des Zweiten Weltkrieges vor der Roten Armee, andere aus der DDR, aus Osteuropa, aus dem Iran nachdem Sturz des Schahs, aus Russland … Die wenigsten wissen voneinander, oft kennen nur enge Verwandte und Freunde die Flucht- und Einwanderungsgeschichten.
Die Aktion „Baden-Baden schreibt ein Buch“ lädt Menschen unterschiedlicher Generationen ein, sich auszutauschen und ihre Erlebnisse aufzuschreiben. Experten für Kreatives Schreiben unterstützen die Teilnehmer dabei, Schlüsselmomente von Flucht und Ankommen zu kleinen Texten zu gestalten. Eine Auswahl der Texte wird im Badischen Tagblatt abgedruckt, vielleicht entsteht auch eine szenischen Lesung.

Aktualisierung: Das Projekt hat einen Förderpreis erhalten, mit dem sich alle Träume realisieren lassen! => KLICK

Wer Interesse daran hat, seine Geschichte zu erzählen, beziehungsweise aufzuschreiben, kann auch gerne im Vorfeld mit einer der Organisatorinnen der Schreibworkshops Kontakt aufnehmen.

Petra Mallwitz
Mail:  Petra.Mallwitz@swr.de
Ihre Telefonnummer:   0171 7045341

Ulla Hocker
Mail: Ulla.Hocker@gmx.de
Tel. 07221 8707816 oder 0176 82105400

Angelika Schindler
Mail: angelika_schindler@web.de
Tel. 01573 8680 193




Termine

1. Workshop: 
Baden-Baden schreibt ein Buch:
(Ab Ende Januar über die Volkshochschule buchbar => KLICK) 
Workshop Biographisches Schreiben
Sa, 14. April 2018, 10 - 17 Uhr und
Sa, 28. April 2018, 9.30 - 13.30 Uhr
kostenfrei, Seminarraum in der Stadtbibliothek
Wir laden Baden-Badener, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten ihre Heimat verlassen mussten und (auf Umwegen) nach Baden-Baden gelangten, zu einem Workshop "Biographisches Schreiben" ein. 
Menschen mit Migrationsgeschichte werden dazu angeregt, sich gegenseitig Schlüsselmomente ihrer Flucht zu erzählen: Vom Moment der Entscheidung, das Heimatland zu verlassen, bis zum Ankommen in einer anderen Gesellschaft. Sie berichten von ihren eigenen Erlebnissen oder denen ihrer Eltern und Großeltern. Die Kursleiter geben Anregungen, aus der Fülle der Erfahrungen ein besonders eindrückliches Erlebnis herauszuarbeiten und schriftlich festzuhalten. Die Texte werden in der Gruppe überarbeitet, um für die Leser den besonderen Moment sinnlich erfahrbar zu machen.
Je nach Wunsch können im Workshop entstandene Texte im Badischen Tagblatt abgedruckt und in einer szenischen Lesung präsentiert werden.
Darüber hinaus können die Kursteilnehmenden ihre Texte für ein Buchprojekt einreichen: "Angekommen in Baden-Baden?"
In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung, dem Arbeitskreis Stolpersteine und "Baden-Baden ist bunt"
Workshop im Rahmen des Projekts "Baden-Baden liest ein Buch"

2. Workshop: 
Eine StadtBaden-Baden schreibt ein Buch 
(ab Ende Januar über die Volkshochschule buchbar => KLICK)
Workshop Biographisches Schreiben
Do, 3. Mai 2018, 18 - 22 Uhr und
Do, 17. Mai 2018, 18 - 22 Uhr
kostenfrei, Seminarraum Stadtbibliothek
Wir laden Baden-Badener, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten ihre Heimat verlassen mussten und (auf Umwegen) nach Baden-Baden gelangten, zu einem Workshop "Biographisches Schreiben" ein. 
Menschen mit Migrationsgeschichte werden dazu angeregt, sich gegenseitig Schlüsselmomente ihrer Flucht zu erzählen: Vom Moment der Entscheidung, das Heimatland zu verlassen, bis zum Ankommen in einer anderen Gesellschaft. Sie berichten von ihren eigenen Erlebnissen oder denen ihrer Eltern und Großeltern. Die Kursleiter geben Anregungen, aus der Fülle der Erfahrungen ein besonders eindrückliches Erlebnis herauszuarbeiten und schriftlich festzuhalten. Die Texte werden in der Gruppe überarbeitet, um für die Leser den besonderen Moment sinnlich erfahrbar zu machen.
Je nach Wunsch können im Workshop entstandene Texte im Badischen Tagblatt abgedruckt und in einer szenischen Lesung präsentiert werden.
Darüber hinaus können die Kursteilnehmenden ihre Texte für ein Buchprojekt einreichen: "Angekommen in Baden-Baden?"
In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung, dem Arbeitskreis Stolpersteine und "Baden-Baden ist bunt"
Workshop im Rahmen des Projekts "Baden-Baden liest ein Buch"